Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionFrau hält sich schmerzende Schulter.
Das Knie schmerzt, der Rücken ist verspannt, die Finger geschwollen. Muskel- und Gelenkschmerzen kennt jeder. Was wirklich hilft und wie Sie effektiv vorbeugen.
descriptionMann niest ins Taschentuch
Sie sind ungefährlich, aber extrem lästig. Erkältungen schlagen mehrmals im Jahr zu – denn ihre Viren breiten sich bereits beim Sprechen oder per Händedruck aus.
descriptionGrafik: Hüftknochen und Wirbelsäule
Bei Osteoprose werden die Knochen instabil. Bereits die kleinste Belastung kann zu Knochenbrüchen und sogar zur Bewegungsunfähigkeit führen.
descriptionGrafik: Blutstrom
Die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus nimmt zu: Rund jeder zehnte Deutsche ist bereits betroffen. Doch viele wissen nichts davon und leben mit einer „Zeitbombe“.
Montag bis Freitag
08:30 - 12:30 Uhr
14:30 - 18:00 Uhr

Samstag
08:30 - 12:30 Uhr



Nikolai-Apotheke
Adenauerstraße 11
79183 Waldkirch
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Herzlich willkommen

in der Nikolai-Apotheke!

Vielen Dank, dass Sie unsere Online-Seite besuchen.

Bei uns bekommen Sie nicht nur eine erstklassige Beratung und viele Serviceleistungen vor Ort, sondern auch kompetente Informationen zu den verschiedensten Gesundheitsthemen.

Auf einen Besuch in Ihrer Apotheke freut sich
Ihr Apotheken-Team

Hilfe bei Muskelschmerzen und Verspannungen

Wenn es jetzt im Herbst kälter wird, leiden wieder mehr Menschen unter Muskelschmerzen und Verspannungen. Magnesium, Wärme und spezielle Salben und Pflaster können Ihre Beschwerden lindern. Bei uns in der Apotheke beraten wir Sie gern über diese Hilfen.

Mit Magnesium die Verspannung von innen lösen

Bei Muskelverspannungen kann Magnesium helfen. Der Mineralstoff reguliert die Erregungsleitung von Nerven- und Muskelzellen und tut Ihnen deshalb bei Verspannungen und Krämpfen gut. Daneben gibt es auch Wirkstoffe wie Chininsulfat, die die Muskulatur entspannen. Allerdings können, wenn Sie Chininsulfat einnehmen, unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. In der Schwangerschaft beispielsweise ist Chininsulfat verboten.

Wärme hilft

Eine Wärmflasche, ein Vollbad oder ein Saunabesuch entspannen die Muskeln und eignen sich daher als Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verspannung und Muskelschmerzen. Alternativ können Sie lokal wirksame Wärme- und Schmerzprodukte verwenden. Bei uns in der Apotheke erhalten Sie verschiedene Salben und Pflaster, die direkt auf die Verspannung und somit den Schmerz wirken.

Wie Wärme- und Schmerzsalben wirken

Ein wichtiger Bestandteil von Wärme-, Schmerzsalben oder Schmerzpflastern ist Cayennepfefferextrakt. Der Wirkstoff Capsaicin, der im Cayennepfeffer enthalten ist, fördert die Durchblutung und die Muskulatur wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Ein Gefühl der Wärme entsteht und Muskelverspannungen werden gelindert. Außerdem setzt das Capsaicin die Weiterleitung der Nervenimpulse herab. Die Schmerzimpulse werden schlechter von einer Nervenzelle an die nächste geleitet und gelangen folglich nur abgeschwächt ins Gehirn.

Was Sie bei der Anwendung beachten sollten

Wenn Sie Wärme- und Schmerz-Salben verwenden möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Der Grund: Die Arzneimittel können die Haut reizen. Wärme-, aber auch Schmerzsalben sollten Sie daher nur dünn auftragen. Zudem sollten Sie die Mittel nicht auf offenen Wunden oder erkrankten Hautpartien anwenden, nach dem Auftragen die Hände gründlich waschen und auf keinen Fall an die Augen fassen. Am besten nutzen Sie bei der Anwendung Einmalhandschuhe.

Ob Pflaster oder Salbe – welches Präparat für Sie geeignet ist und wie Sie Wärme- und Schmerzsalben richtig anwenden, erfahren Sie bei uns in der Apotheke. Wir beraten Sie gern.

Mehr zum Thema Muskel- und Gelenkschmerzen.  




Cayennepfeffer
© Thinkstock
Scharfer Schmerzstiller: Cayennepfeffer in Form von Salben oder Pflastern äußerlich angewandt, kann Muskel- und Gelenkschmerzen lindern.